Erster Zehlendorfer Gebrauchshunde-Sportverein

Welpenspielgruppe, Junghundegruppe, Agility, Obedience, THS, VPG, Fährte, Unterordnung

Service Artikel: Einen guten Züchter erkennen

Vorab: es muss nicht immer ein Rassehund sein! Im Berliner Tierheim sitzen genug arme Seelen, die sich über ein Zuhause sehr freuen würden und sicher dankbar wären, wieder in einer liebevollen Familie leben zu dürfen. Genug Hunde sind jung und kerngesund und damit auch hervorragend für den ambitionierten Hundehalter sowie Hundesport bzw. andere Beschäftigungsmöglichkeiten geeignet. Ferner sind regelmäßig auch Welpen verfügbar, die abgegeben oder im Tierheim geboren werden. Die Senioren möchten wir an dieser Stelle aber auch nicht vergessen. Ebenso die vielen Rassehunde, die trotz dessen im Tierheim gelandet sind. Die wenigsten Hunde haben wirklich eine ernstzunehmende Störung, es lohnt auf jeden Fall "der zweite Blick" auf das Tier, jenseits der Zwinger (z.B. durch einen gemeinsamen unverbindlichen Spaziergang).

Wenn Sie sich aber doch in eine Rasse verliebt haben, dann sollten Sie Ihren Züchter mit Bedacht wählen. Hier ein paar Informationen, wie Sie einen guten und seriösen Züchter erkennen können:

 

  • Er züchtet bevorzugt nur eine Rasse

  • Alle Hunde leben mit der Familie im Haus (meist Hündinnen, die Vatertiere werden für den Deckakt oft bei anderen Züchtern ausgeliehen, der Züchter kann Ihnen diese aber immer genau benennen)

  • Beim Züchter leben auch ausgediente und damit ältere Zuchttiere, es sind also nicht ausschließlich junge Hündinnen vorhanden (außer bei einem Neuzüchter, der noch keine oder erst ganz wenige Würfe hatte)

  • Es sind nicht ständig neue Welpen verfügbar, es geht dem Züchtern also nicht um "Masse"

  • Die Hündinnen werden nicht bei jeder Läufigkeit gedeckt, sie dürfen sich nach jedem Wurf erholen

  • Der Züchter kann für alle Zuchthunde einen Stammbaum (Ahnentafel) nachweisen

  • Alle Hunde sind gesund und munter, sie werden regelmäßig nachweislich dem Tierarzt vorgestellt

  • Die Welpen werden in der Familie und bei der Hundemutter groß und erleben erste kleinere Abenteuer im Garten oder bei kurzen Ausflügen

  • Der Züchter beginnt bereits mit der Sozialisation der Welpen (Gewöhnung an Gerüche, Geräusche, Alltag; ggfs. erste erzieherische Maßnahmen wie z.B. ein "Komm"-Signal)

  • Der Züchter interessiert sich für den zukünftigen Besitzer, seine Lebensumstände und die Haltungsform, die er anbieten kann

  • Der Züchter wählt gemäß den vorhandenen Informationen über den neuen Besitzer einen geeigneten Welpen für ihn aus

  • Der Welpe wird nicht unter 8 Wochen abgegeben

  • Es wird ein Vertrag abgeschlossen

  • Der Züchter interessiert sich auch nach dem Kauf für seine Hunde; er wird dem neuen Besitzer bei Fragen oder auftretenden Problemen immer hilfsbereit zur Seite stehen

  • Der Züchter legt Wert darauf, seine vermittelten Hunde wiederzubekommen, wenn die neuen Besitzer diese eines Tages nicht mehr halten können

 

Bitte vergessen Sie nicht: die Optik ist nur ein Teil des Hundes. Sie leben nicht mit einer Frisur zusammen sondern mit einem Lebewesen. Bitte informieren Sie sich zum Wohle aller vor dem Hundekauf, ob eine bestimmte von Ihnen bevorzugte Rasse mit seinen ganz speziellen rassespezifischen Merkmalen und Bedürfnissen wirklich zu Ihrem Lebenstil passt, damit weder Sie noch der heranwachsende Welpe eine böse Überraschung erleben. Sinnvoll ist in jedem Fall die Betrachtung mehrerer Rassen und Ihrer Bedürfnisse, damit die Auswahl passend getroffen werden kann.

 

zurück

             Hundesportverein in Berlin: für glückliche Hunde und Halter              
VDH - Verband für das Deutsche Hundewesen DVG - Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine FCI - Fédération Cynologique Internationale DHV - Deutscher Hundesportverband e.V.