Erster Zehlendorfer Gebrauchshunde-Sportverein

Welpenspielgruppe, Junghundegruppe, Agility, Obedience, THS, VPG, Fährte, Unterordnung

Welpengruppe   Junghundegruppe   Breitensport für Gäste   Gehorsam   Agility   Obedience   Turnierhundesport   VPG


 

Obedience

Das Wort Obedience kommt, wie der Sport an sich, aus England und bedeutet übersetzt Gehorsam. Obedience wird als die „Hohe Schule des Gehorsams“ bezeichnet. Grundlage dieser Hundesportart ist die perfekte Harmonie und das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Mensch und Hund. Ein guter Obedience Hund muss nicht arbeiten, er will arbeiten.

Jeder Hund kann diese Sportart lernen, ob groß oder klein, ob alt oder jung, ob Rassehund oder Mischling! Die Sportart Obedience beinhaltet ein umfangreiches Gehorsamsprogramm in verschiedenen Prüfungsstufen, die sich durch ihren Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Obedience-Prüfungen werden in den Leistungsstufen Beginner-Klasse, Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3 durchgeführt. Die Durchführungen in den Klassen Beginner-Klasse, Klasse 1 und 2 werden durch die VDH-Obedience-Prüfungsordnung (VDH-OB PO) geregelt. Die Klasse 3 wird durch das FCI-Reglement vorgegeben und entspricht der FCI-Internationale-Obedience-Klasse. In dieser Klasse werden auch Europa- und Weltmeisterschaften durchgeführt. Bevor man jedoch in der Beginnerklasse starten kann, muss man erfolgreich die Begleithundeprüfung abgelegt haben.

Beginner-Klasse
In der Beginner-Klasse wird großer Wert auf die Sozialverträglichkeit der Hunde untereinander aber auch zu Menschen gelegt. Weitere Bestandteile dieser Klasse sind: Ablage in der Gruppe für 2 Minuten, Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz aus der Bewegung, Kommen auf Befehl, Zurücksenden zum Platz (Box) und Apport auf ebener Erde.

Obedience Klasse 1
Hier wird ein Absitzen über 1 Minute sowie eine Ablage in der Gruppe über 3 Minuten, jeweils mit Sichtkontakt zum Hundeführer verlangt. Bei der Leinenführigkeit und der Freifolge werden der Normal- sowie der Laufschritt gefordert. Eine weitere Übung ist das Platz aus der Bewegung. Wie auch in der Beginner-Klasse wird das Abrufen und das Voraussenden in die Box mit Hinlegen, aber in größerer Entfernung (20m) zur Box, verlangt, ebenso ein Apport auf ebener Erde. Hinzu kommt der Freisprung über die Hürde und die Distanzkontrolle. Bei der Distanzkontrolle muss der Hund auf eine Distanz von 10m zum Hundeführer die Kommandos Sitz und Platz ausführen, ohne seinen Ausgangspunkt zu verlassen.

Obedience Klasse 2
Als Gruppenübungen werden hier das Absitzen über 2 Minuten in Sichtweite des Hundeführers und eine 3minütige Ablage außerhalb der Sichtweite des Hundeführers gezeigt. Es gibt keine Leinenführigkeit mehr. In der Freifolge werden Normal-, Lauf- und langsamer Schritt verlangt. Außerdem wird ein Sitz und ein Platz aus der Bewegung verlangt, dabei ist ein markiertes Quadrat 8x8 Meter zu umgehen. Das Abrufen des Hundes wird erschwert, indem der Hund während seines Herankommens auf halber Strecke ins Steh gebracht wird, um anschließend in gleich schnellem Tempo den Weg zu seinem Hundeführer fortzusetzen. Auch hier finden wir die Übung Box, wobei hier keine Leine mehr zur Orientierung des Hundes liegt. In der Leistungsklasse 2 gibt es 2 Apportierübungen. Zum einem hat der Hund ein Holzapportel über eine Hürde zu apportieren, zum anderen muss er einen Metallgegenstand auf ebener Erde apportieren.
Eine neue Übung in dieser Klasse ist die Geruchsunterscheidung. Hierbei muss der Hund aus 6 Hölzern das heraussuchen, was der Hundeführer zuvor bei sich getragen hat. Die Übung Distanzkontrolle wird ausgeweitet, auf Sitz-Steh-Platz.

Obedience Klasse 3
Auch hier werden Gruppenübungen verlangt. 2 Minuten absitzen und 4 Minuten abliegen werden außer Sicht des Hundeführers überprüft. Die Freifolge gestaltet sich in dieser Klasse sehr lang, Winkel und Kehrtwendungen werden in allen 3 Gangarten gezeigt. Es wird auch geprüft, ob der Hund aus der Grundstellung dem HF zwei oder drei Schritte in verschiedenen Richtungen folgt (nach links, rechts, vor und zurück), ebenfalls Wendungen und Kehrtwendungen nach links oder rechts aus der Grundstellung heraus.

Eine weitere Übung ist das Steh, Sitz und Platz aus der Bewegung um ein 8x8 Meter Quadrat.

Beim Abrufen muss der Hund nach ca. einem Drittel der Strecke ein Steh zeigen, nach einem weiteren Drittel ein Platz und danach einen perfekten Abschluss. Diese ganze Übung muss der Hund in einem gleichmäßigen Tempo durchführen.

Die Box wird „über Eck„ durchgeführt, d.h. der Hund wir zuerst zu einer 10m entfernten Halbschale gesendet und dann nach rechts bzw. links in die 25m entfernte Box geschickt. Das Apportieren wird ebenfalls auf 2 Varianten geprüft. Zum einen wird der so genannte Richtungsapport verlangt, und als weitere Apportübung muss ein Metallapportel über eine Hürde apportiert werden.

Die Geruchsunterscheidung ist nahezu identisch mit den Anforderungen der Klasse 2.

Die Distanzkontrolle beinhaltet in dieser Klasse insgesamt 6 Positionswechsel. Gestartet und beendet wird diese Übung immer im Platz.

 

  • Unsere aktuellen Preise finden Sie "hier"!
  • Training findet jeden Dienstag ab 17.00 Uhr statt (bitte vorher anmelden)
  • Bitte mitbringen: Impfpass, Haftpflichtversicherung, Spielzeug, Leckerchen
  • Voraussetzung ist eine bestandene Begleithundeprüfung



Welpengruppe   Junghundegruppe   Breitensport für Gäste   Gehorsam   Agility   Obedience   Turnierhundesport   VPG

             Hundesportverein in Berlin: für glückliche Hunde und Halter               VDH - Verband für das Deutsche Hundewesen DVG - Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine FCI - Fédération Cynologique Internationale DHV - Deutscher Hundesportverband e.V.