EZGS e.V.
Erster Zehlendorfer Gebrauchshunde-Sportverein

Begleithundetraining
Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung als Einstieg in den Hundesport

Die Begleithundeprüfung ist die Grundlage zur Teilnahme an den meisten Hundesportturnieren. Wir bieten sie auch ausschließlich zu diesem Zweck an!
Mit der Begleithundeprüfung legen sowohl Hund als auch Hundeführer den Beweis für die erfolgte Grundausbildung ab.

Die Prüfung besteht aus mehreren Teilen:
1. Ablegen einer schriftlichen Prüfung

mit der der Hundeführer seine theoretische Sachkunde unter Beweis stellt. Nach Bestehen dieser Sachkunde geht es weiter…
2. Der praktische Teil auf dem Hundeplatz
Hund und Hundeführer durchlaufen beim praktischen Teil gemeinsam ein vorgegebenes Laufschema. Dabei muss der Hund eine freudige Fußarbeit mit und ohne Leine zeigen, eine Menschengruppe durchlaufen, Sitz und Platz aus der Bewegung zeigen und im Anschluss abgerufen werden. Bei der Ausführung der Übungen gibt es bestimmte Vorgaben und Abläufe, auf die Ihr im Training vorbereitet werdet. Der Leistungsrichter bewertet im Anschluss, wie gut das Hund-Mensch Team die Übungen absolviert hat. Es sind jeweils zwei Hunde auf dem Platz. Während ein Hund mit seinem Hundeführer läuft, liegt der andere Hund am Ende des Platzes ab und wartet auf seinen Einsatz ohne während dessen mit seinem Hundeführer zu kommunizieren.
Es ist während dieser Prüfung, untersagt Hilfsmittel (Leckerchen, Lob, Spielzeug etc.) zu benutzen oder mit dem Hund zu reden. Nach Bestehen dieser Prüfung, geht es weiter…
3. Der Straßenteil
In diesem Teil der Prüfung geht es um die Alltagstauglichkeit des Hundes. Seine Reaktionen auf äußere Reize (Fahrradfahrer, Menschenmengen, Jogger etc.)  und auf normale Alltagssituationen (Begegnung mit anderen Hunden, Strassenüberquerung etc.) werden bewertet.

Nach dem Bestehen aller Prüfungsabschnitte darf sich Euer Hund dann Begleithund nennen. Ihr könnt an allen Hundesportveranstaltungen teilnehmen und Euch daran machen, Euren Hund weitergehend auszubilden.